Gedanken zur Vitalit├Ąt von Heterozygoten

Veröffentlicht von Administrator (admin) am Feb 22 2013
Aktuelle Meldungen >>

Heute bin ich durch Facebook auf eine interessante Website zum Thema Qualzucht gestoßen. Neben der mittlerweile weit verbreiteten Information über die ‚kurznasigen‘ Rassen und ihre Atemprobleme, finden sich hier auch aber auch sehr interessante Ausführungen über generell neue Wege in der Hundezucht. Hierzu empfehle ich den Artikel zur ‘Auszucht‘

In diesem Zusammenhang möchte ich von meinen Erfahrungen mit Zac berichten. Ich hatte immer Rassehunde (schon als Kind) und es hat mich immer sehr geärgert, wenn andere mir erzählten Mischlinge seien doch viel gesünder. Ich habe dann immer entgegnet, aber Zuchthunde würden doch auf viele Krankheiten untersucht und somit seien auch die Nachkommen gesünder. Auch heute noch sehe ich, die Untersuchung der Elterntiere als ganz wichtigen Beitrag zur Erhalt und Verbesserung einer Rasse an, insbesondere seit es die untrüglichen Gentests gibt.


Aber seit ich Zac habe, muss ich sagen, dass wohl an dem Heterozygoten-Vorteil, wie der den Mischlingen zugeschrieben wird, wohl auch etwas dran ist:
Zacs Eltern kommen aus 2 verschiedenen Arbeitslinien und zumindest hat er keine doppelten Vorfahren in seiner (ausgedruckten) Ahnentafel. Bei meinen anderen Hunden waren/ sind dort stets nahe Verwandte oder sogar mehrfach vorkommenden Vorfahren zu finden. In England wird bei vielen Arbeitsbordern der Inzuchtkoeffizient bestimmt und ist meist sehr niedrig, gemessen an den wahren Rassehunden, wie man sie auf Ausstellung vorherrschen antrifft. Natürlich findet man auch beim Arbeitsborder in den frühen Vorfahren ‚Stammhalter‘, die immer wieder auftauchen. Aber bei vielen Show-Hunden, findet man diese schon bei den Großeltern!
 

Und merke ich nun einen Unterschied zwischen meinen herkömmlich auf Ausstellung gezüchteten Hunde und Zac?

Ja!!

Ganz massiv sind die negativen Seiten in meinem Kurzhaarcollie Luke, der einer aus DER Kurzhaarcollie-Zuchten Europas stammt (d.h. viele Ausstellungserfolge der Zuchttiere).
 

Luke leidet unter:
-    Hoher Magen- und Darmempfindlichkeit, er verträgt nur ganz bestimmtes Futter.
-    Hat häufig Blähungen und Durchfall (in seiner Jugend oft beim Tierarzt)
-    Sehr empfindlich für Augenentzündungen, die nur mit Creme-Behandlung weggehen
-    Hat wenig Selbstbewusstsein, ist sehr stressempfindlich
-    Bewegungsschwierigkeiten auf verschiedenen Böden, sehr nässeempfindlich

Mein Sheltie Samroy (auch aus einer Championzucht):
-    Hatte mit 7 Monaten einen anatomisch bedingten Bänderriss, der oft bei Shelties vorkommt
 

Und mein ausstellungsmäßig sehr erfolgreicher Wolfsspitz Askan:
-    Spondylose schon mit 2 Jahren
-    Schwere Atemprobleme (musste operiert werden), die ich auch bei anderen Spitzen im Ausstellungsring beobachtet habe
 

Bei Zac fiel mir gleich auf, dass er draußen zu Hause ist: Kein Untergrund bereitet ihm Probleme. Er hat ein gutes Selbstbewusstsein und nimmt auch mal einen Tadel hin, ohne gleich zusammen zu brechen. Futtermäßig kann man ihm fast alles geben (heißt natürlich nicht, dass ich ihn minderwertig ernähre) und ihn auch von jetzt auf gleich futtermäßig umstellen. Durchfallinfektionen heilen bei ihm schnell und auch ohne Tierarzt aus. Hat er schon mal Zug bekommen, z.B. in einer Messehalle, so hat er zwar mal leichtes Augentränen, das ist aber von selbst nach einigen Tagen verschwunden. Auch hatte er sich in Dortmunder Messehallen mal einen leichten Husten eingefangen, aber auch der war nach 2 Tagen vorbei! Auch scheinen mir Wunden bei ihm schneller zu heilen. Insgesamt habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei ihm vielen Dinge von selbst verschwinden, mit denen ich meine anderen Hunde dem Tierarzt vorstellen musste. Bei meinen anderen Hunden hatte ich es oft schon als normal angesehen, zum Arzt zu gehen. Erst jetzt merke ich den Unterschied.
 

Sicher ist Zac noch zu jung, um seinen wahren Gesundheitsstatus zu bewerten. Ich weiß nur, dass meine anderen Hunde ihre Beschwerden schon im ersten Jahr zeigten.
Sicher ist Zac nur ein Einzelfall, aber er lässt mich nachdenken...

Zuletzt geändert am: Feb 22 2013 um 11:22 AM

Zurück