Erfolgreiches Antistressing

Veröffentlicht von Administrator (admin) am Oct 06 2013
Aktuelle Meldungen >>

Beim Tending-Seminar in Nürnberg vor 3 Wochen hatte ich viele Gedanken zum Antistress-Training mitgebracht und versucht seitdem umzusetzen:

- Viel, viel weniger Bestätigung im Training durch Ball oder Futter

- Einführung und Einüben eines 'Sozial-Rewards' stattdessen. Dieser soll in der Prüfung benutzt werden, ohne dass der Hund danach einen Ball etc. erwartet. Er soll dem Hund nur die Sicherheit vermitteln: Das war richtig!

- Ball etc. nur noch nach eindeutiger Ankündigung: So sinkt die ständige Erwartungshaltung und somit der Frust, wenn in der Prüfung Nichts kommt.

- Vermehrtes Prüfungstraining mit sovielen Details wie möglich!

- Dem Hund ganz klar machen, was gerade dran ist. Auch das vermindert den Frust.

- Etwas finden, wie der Hund vorm Ring Stress Abbauen kann und nicht noch aufbaut: Hier lasse ich ihn jetzt lange auf seinem Ball knautschen

- Außerdem habe ich den Vorsitzt abbgebaut, der aus verschiedenen Gründen auch zusätzlichen Stress erzeugte.

Und das erste Ergebnis konnte ich heute in Leverkusen unter Richter Ton Hoffmann und Anwärterin Kirstin Niederstenschee erleben:

Zac war viel leiser und hat auch weniger geknautscht. Leider gab es Missverständnisse an Hürde (zu früh abgesprungen und dann voll rein ) und Box (war vor dem Hintergrund schlecht zu sehen und eine 2. Halbschale lockte ). Aber wir haben die Situationen immer noch gut gerettet und überall Punkte erhalten. So gab es am Ende eine schönes V2 mit 279 Punkten.

Am meisten gefreut hat mich aber, dass ich die Distanzkontrolle wirklich mal so abrufen konnte, wei Zac sie im Training zeigt: Auf den Punkt und ganz ohne Laute! => 10 Puknte

Zuletzt geändert am: Oct 27 2013 um 7:44 PM

Zurück