Black Snoopy von der Nieste

01.03.1997 - 17.01.2014

Rufname: Samroy

Lebensmotto: Steh-Auf-Männchen

Obwohl seit frühster Jugend immer wieder gesundheitlich schwer getroffen, ist er immer wieder aufgestanden. Viele hätten ihm in seiner Jugend sicher nicht zugetraut, dass er mal 16 Jahre alt wird und dass er dabei so lebensfroh bleibt.

Samroy

Rasse: Shetland Sheepdog
geb. 01.03.1997

Vater: Ch. Black Iven von der Nieste
Mutter: Bionda vom Pferdewinkel
Samroys Züchterin: Shelties von der Nieste

Mehrmals erfolgreich Begleithundeprüfung, 1xPokal-Sieger
Obedience Stufe 3
WM Teilnahme: 2002, 2003
EM Teilnahme : 2004, 2005
Collie-Führerschein III (Collie Revue)

MDR1++ (Vetmed. Uni. Giessen/Pharmakologie und Toxikologie/MDR1-Defekt)

Samroy nur auf seine Sportlaufbahn zu reduzieren, wird ihm sicher nicht gerecht. Es war Liebe auf den ersten Blick zwischen uns. Ich hatte mir damals viele Sheltie-Würfe angeschaut, aber bei Samroy wußte ich sofort: Der ist es.
 Samroy brachte mich zum Obedience-Sport. Ich hatte ihn ursprünglich für Agility ausgesucht, doch er zog sich mit 7 Monaten beim Spiel mit einem anderen Hund einen Bänderriss zu, der 2 Mal sehr aufwendig operiert werden mußte. Danach suchte ich eine ruhigere Beschäftigung für ihn, die ihn dennoch auslastet und kam so 1998 zum Obedience.
 Mit all den Höhen und Tiefen in seiner Sportlaufbahn, war er mir einer der besten Lehrer. Er zeigte mir meine Fehler und auch guten Ansätze und hat mich damit weiter gebracht als jedes Seminar.
 Seine größte "Schwäche" (aus sportlicher Sicht ) ist, dass er sehr auf mich bezogen ist. So war er stets das Spiegelbild meiner Seele, was uns in Prüfungssituationen oft gehemmt hat.
 Seine größte Stärke ist, dass er immer wieder aufsteht und mir so zeigt, dass es stets weiter geht. Nie hat er seinen Lebensmut verloren, weder in seiner durch Verletzung geprägten Jugend noch später als er zweimal lebensgefährlich gebissen wurde.
 Obwohl er als Welpe für CEA frei befunden wurde (Collie Eye Anomalie ist eine Erkrankung des Augenhintergrundes), hatte ich immer wieder das Gefühl, dass er nicht gut sieht. Insbesondere bei Sport in Kunstlicht oder wenn er gegen die Sonne arbeiten mußte, gelangen ihm einige Übungen nicht. Mit 9 Jahren brachte ich ihn nochmals zum Spezialisten, der auf beiden Augen schwere Kolobome diagnostizierte, eine Folge von CEA. Eigentlich hätte man das schon beim Welpen sicher sehen müssen. Hätte ich früher von Samroys Sehschwäche gewusst, wären mir viele seiner Verhaltensweisen sicher besser erklärlich gewesen und ich hätte besser darauf eingehen können.
 Wahrscheinlich addieren sich jetzt im Alter noch andere Dinge, wie leicht getrübte Linsen, auf seine angeborene Sehschwäche. Da Samroy besonders in fremden Gelände das Arbeiten immer schwerer fiel, habe ich ihn mit 9,5 Jahren aus dem aktiven Turniersport genommen.
 Obwohl er bei der Geburt meiner Tochter schon 10 Jahre alt war, hat er sich vortrefflich mit der neuen Situation angefreundet. Er war zu dem Baby ganz liebevoll und manchmal spielen die beiden zusammen Tauziehen (natürlich nur unter Aufsicht)!


Ich danke, für die viele wunderbaren Jahre, die ich mit meinem kleinen, pelzigen Clown erleben durfte.

Seitenanfang